Vorstand wieder gewählt

In der letzten Oktoberwoche trafen die Mitglieder der Wählervereinigung Bürger für Bürger (BFB) Wittmund zu ihrer ordentlichen Mitgliederversammlung zusammen. „Ich bin wirklich froh, dass wir es noch vor dem erneuten Lockdown der Gastronomie schaffen, unsere Mitgliederversammlung für das Jahr 2020 durchzuführen.“, sagte der 1. Vorsitzende Timm Janßen zu Beginn der Versammlung.

Nach einem kurzen Rückblick über die Ratsarbeit unter erschwerten Coronabedingungen durch die Ratsmitglieder Timm Janßen, Rüdiger Stenzel und Herbert Potzler standen die Neuwahlen des Vorstandes auf der Tagesordnung. Der bisherige Vorstand wurde einstimmig wiedergewählt und sieht weiterhin folgendermaßen aus:

  • Vorsitzender: Timm Janßen
  • stellvertretender Vorsitzender: Alfred Bogunski
  • Schriftführer: Rüdiger Stenzel
  • Kassenwart: Hielte Janßen
  • Beisitzer: Herbert Potzler

Natürlich wurde auf der Versammlung auch über die im September 2021 anstehende Kommunalwahl gesprochen. Die Mitglieder sprachen sich mehrheitlich dafür aus, eine erneute Kandidatur des amtierenden Bürgermeisters Rolf Claussen zu unterstützen. Diskutiert wurde auch, wie die Wahllisten von BFB zur Kommunalwahl aussehen sollen. Beschlossen wurde hierzu allerdings noch nichts. Rüdiger Stenzel merkte an, dass der Stadtrat in einer der nächsten Sitzungen zunächst über die Anzahl der zu bildenden Wahlbereiche entscheiden müsse. „Ich verrate bestimmt kein Geheimnis, wenn ich sage, dass wir als BFB die Bildung nur eines Wahlbereichs als absolut notwendig und transparent ansehen“, sagte Timm Janßen und verwies in diesem Zusammenhang auf eine von BFB erstellte Präsentation, die sehr aufschlussreiche Zahlen und Argumente zur Bildung nur eines Wahlbereichs gibt.

Besonders erfreut zeigte sich Herbert Potzler über den Baufortschritt des Wittmunder Stadions. Er machte nochmals deutlich, wie sich aus einem von BFB im November 2015 initiierten „Runder Tisch Stadion“ der Arbeitskreis Wittmunder Stadion bildete. „Wir haben diesen Prozess stets begleitet und können jetzt auf ein tolles Ergebnis schauen“, so Potzler. „Es ist doch schön zu sehen, wie man hier, ohne Parteibuch unter dem Arm, Dinge ins Rollen gebracht hat.

Im nächsten Jahr feiert die Wählervereinigung Bürger für Bürger Wittmund ihr 20-jähriges Bestehen. Gerne wolle man auch in den darauffolgenden Jahren in den politischen Gremien auf Stadt- und Kreisebene mitarbeiten. „Wer Interesse an kommunalpolitischer Arbeit hat und sich mit seinen eigenen Ideen und Vorstellungen für unsere Stadt engagieren oder uns in unserer Arbeit unterstützen möchte, ist immer herzlich willkommen“, sagte Timm Janßen.

 

Wählervereinigung Bürger für Bürger auf Kandidatensuche

Auf der Vorstandssitzung von BFB Wittmund standen Themen, wie die Vorbereitung der Mitgliederversammlung, Kommunalwahl 2021, Bürgermeisterkandidatur von Rolf Claußen und Berichte aus dem Stadtrat und Kreistag auf der Tagesordnung.

Die öffentliche Mitgliederversammlung findet am 27. Oktober um 19 Uhr in der Residenz statt.

Ausführlich wurde über die aktuell durch das Coronavirus geprägte Situation in der Stadt und im Landkreis diskutiert. Einig war man sich, dass der Umgang mit der Pandemie alle noch lange fordern wird.

In Niedersachsen finden zwar erst im Herbst 2021 Kommunalwahlen statt, wir halten aber bereits jetzt schon Ausschau nach geeigneten Bewerbern, so BFB Vorsitzender Timm Janssen. Wir wollen Menschen, die sich nicht parteipolitisch binden möchten, die Möglichkeit geben bei politischen Entscheidungen im Stadtrat oder Kreistag mitzuwirken.

Wer Fragen oder Interesse an einer Kandidatur hat, kann sich unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! melden.

Eine längere Diskussion gab es über den bereits einmal in diesem Jahr behandelten Antrag von BFB und Bündnis90Die Grünen, die Wahlbereiche in Wittmund zu ändern. Die Stadt ist seit 1972 in zwei Hälften geteilt, jeder von ihnen mit eigenen Kandidaten, die auch nur dort gewählt werden können. Dieses wollen wir ändern, so H. Potzler. Auch die Stadtverwaltung ist der Ansicht, die Wahlbereiche zusammenzulegen.

 

Vorstand neu gewählt

Auf der Mitgliederversammung am 19.6.2018 wurde der Vorstand neu gewählt. Zur Wiederwahl stand der Vorsitzende Timm Janßen, der Schriftführer Rüdiger Stenzel und der Kassenprüfer Hermann Perduns. Alle wurden einstimmig wiedergewählt.

      

        Timm Janßen                            Rüdiger Stenzel                   Hermann Perduns

Herbert Potzler gab den Posten des stellvertretenden Vorsitzenden an Alfred Bogunski ab, der auch einstimmig gewählt wurde. Dafür übernahm Herbert Potzler die Funktion des Beisitzers. Die Kassenwartin Hielte Janßen wurde im Jahr 2019 gewählt, da die alte Kassenwartin aus persönlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung stand.

      

       Alfred Bogunski                        Herbert Potzler                       Hielte Janßen

 

Ortsbesichtigung beim Klärwerk Wittmund

Der Bau- und Planungsausschuss und der Straßen-, Feuerwehr-, Umwelt- und Agrarausschuss haben sich am 5. Juli zum Ortstermin am Klärwerk Wittmund getroffen und sich die neue Situation mit der Klärschlammverordnung und der Düngemittelverordnung erklären lassen, denn in der Zukunft gilt es weitreichende Entscheidungen zu treffen. Die Abfallentsorgung wird in vielen Breichen immer mehr zum Problem.

Müllvermeidung und ein stärkeres Umweltbewusstsein sind erforderlich. Daher sind auch Schulklassen herzlich eingeladen, die Kläranlage zu besuchen und sich vor Ort mit den aufwendigen Reinigungsverfahren zu beschäftigen.

Klärschlamm ist das Produkt, das neben dem gereinigten Wasser am Ende zurück bleibt. Dieser wurde bislang auf den Fledern ausgebracht. Durch die neue Klärschlamm- und Düngemittelverordnung wird das in Zukunft nicht mehr möglich sein und der Klärschlamm muss erst entwässert und einer Verbrennung mit Phospatrückgewinnung zugeführt werden. Diese Anlagen sind aber erst in der Entwicklung, bzw. Erprobung.

Aber das ist nötig, um unsere Trinkwassergewinnung nicht zu gefährden, denn immer mehr Nitrat und andere chemische und medizinische Rückstände gelangen sonst in unsere Böden.
Aber Allen muss klar sein, die Abwassergebühren werden steigen.

Klausurtagung der Gruppe SPD/BFB/Bündnis90Die Grünen

Am 17. Februar von 10 bis 17 Uhr fand eine erste Klausurtagung der Gruppe SPD/BFB/Bündnis90Die Grünen statt. Die Mehrheitsgruppe im Wittmunder Stadtrat nahm sich viel Zeit für ihre Klausurtagung. Ausführlich wurde über die bisherige Arbeit der Gruppe seit der Kommunalwahl 2016 als auch über thematische Schwerpunkte für das Jahr 2018 gesprochen.

Klausurtagung

Konstruktive und sehr ergebnisorientierte Diskussionen zu den Bereichen Ausweisung von Baugebieten, Straßenunterhaltung, Schulwegsicherung, Tempo 30 Zonen, Kitas, Schulen, sowie das Einzelhandelsentwicklungskonzept und viele weitere Themen wurden geführt und damit die politische Richtung festgelegt.
Weiterhin wurden die bisher angestoßenen Aktionen sowie die zukünftigen Anträge erörtert und verabschiedet.

Alle Teilnehmer bestätigten, dass die Klausurtagung in allen Belangen ein voller Erfolg war. Es wurde eine konstruktive, inhaltliche Arbeit geleistet, die es uns erlaubt sehr optimistisch in die kommenden Monate zu gehen. Wichtige Themenbereiche werden in den nächsten Monaten weiter diskutiert, bearbeitet und auch öffentlich vorgestellt.