Schulwegsicherung

Die sichere Gestaltung der Schulwege für alle Schülerinnen und Schüler an den Schulstandorten in unserer Stadt stellt eine Daueraufgabe dar; hier ergibt sich regelmäßiger Anpassungsbedarf. Zusammen mit allen Beteiligten – insbesondere den Schulen selbst, der Verkehrspolizei, der Stadtverwaltung, Eltern und SchülerInnen– müssen die bestehenden und weitgehend bewährten Konzepte diskutiert und überprüft werden. Regelkonformes Verhalten sollte dabei  vorausgesetzt werden. Ein umfassendes Rad- und Verkehrswegekonzept, in enger Abstimmung mit den Ortschaften, ist ein Schlüsselelement sicherer Schulwege.

Wir fordern:

  • bessere Radwegsituation Brandenburger Straße / Heinrich-Heine Straße
  • Radweg am Leepenser Weg bis zur Auricher Straße, z.B. Kennzeichnung einer Radspur
  • Beleuchtung des Radweges am Leepenser Weg Richtung Angelsburg
  • Beleuchtung Radweg Verlängerung Nordstrander Straße bis zur KGS
  • deutliche Kennzeichnung der Schulwege
  • Aktualisierung des Schulwegeplans
  • Zebrastreifen an den Verkehrsinseln (Musikschule Finkenburgstraße, Esenser Straße-Jugendzentrum, Isumser Straße)
  • Radwegsituation KGS
  • Leepenser Weg / Hohebier, Beleuchtung, 30 Zone bis Auricher Straße, Kennzeichnung Radspur
  • gelbe Männchen
  • Schulwegeplan Stadt/Schulen/Kindergärten
  • Auflistung Gefahrenpunkte